"Emotionales" Markenbranding


Mit klassischer Werbung werden oft nicht mehr die gewünschten Ergebnisse erzielt. NEUES ist angesagt. Dort wo sich Service, Produkte und Dienstleistungen oft nicht vom Mitbewerb unterscheiden, sind neue Konzepte gefragt. Kunst und Kultur im Marketing zu nutzen, wird dort und da zwar schon eingesetzt, aber viele Unternehmen haben die "Wertigkeit" von Kunst und Kultur noch nicht erkannt. 

 

Setzen Sie neue Maßstäbe und bringen Sie Ihr Unternehmen, Ihre Produkte und Dienstleistungen auf einen neuen Level. Mit Ihrem individuellen "emotionalen" Markenbranding mittels Kunst & Kultur erhöhen Sie mit kulturellen Maßnahmen, die zu Ihrem Unternehmen passen, die Attraktivität und Außenwahrnehmung.

Ob als individuelles Kunstwerk - 

Corporate ArtWORK - oder als Kreativ-Projekt -

machen Sie mit neuen und unkonventionellen Maßnahmen

auf Ihr Unternehmen aufmerksam.


Ein Corporate Design für Unternehmen kennt man schon. Aber was ist ein Corporate ArtWORK? Neben Ihrem Logo, dem Briefpapier, einem einheitlichen Schriftbild, der Visitkarte, usw. ist ein Corporate ArtWORK eine Ergänzung Ihres Corporate Designs als Gemälde, dreidimensionales Werk, Skulptur, Installation (mit/ohne Beleuchtung), oder digital.  

Was kann ein Corporate ArtWORK für Ihr Unternehmen bewirken

  • Kunst erfüllt einen kommunikativen Zweck und vermittelt über Farben, Formen und die Art der Gestaltung die Hauptmotive Ihrer Produkte und Dienstleistungen und Ihre Unternehmensphilosophie.
  • Mit einem Kunstwerk präsentieren Sie Ihre Visionen und zeigen, was Ihnen wichtig ist.
  • Kunst schafft eine Symbiose mit Ihrem Marketing und kann somit hervorragend in Ihre sonstigen Marketingaktivitäten integriert werden.
  • Als Aufwand für Werbung und Marketing können diese Ausgaben übrigens auch steuerlich geltend gemacht werden.

Möglichkeiten für Ihr Corporate ArtWORK

  • Präsentation im Foyer oder sonstigen Räumen zu Repräsentationszwecken.
  • Platzierung auf website, Verkaufsunterlagen sowie Social Media Plattformen, wie Facebook, Twitter, BLOG, Mitarbeiterzeitung.
  • Und .... Initiierung von Kampagnen durch "Inhalt statt klassischer Werbung"
  • u.v.m.